Kirschbaum

Der Kirschbaum gehört zur Familie der Rosengewächse. Die heimische Baumart ist besonders wichtig für die Wertholzproduktion. Kirschbaumholz ist aufgrund seiner attraktiven rötlich-braunen Färbung ein beliebtes Ausstattungsholz und kommt auch im Instrumentenbau zum Einsatz.

Überlieferungen zum Kirschbaum

Die roten Früchte des Kirschbaums sind Sinnbild für Liebe, Leidenschaft und Schönheit. Wie alle Obstsorten gilt Kirsch-Holz als «weiblich». Es ist eng verbunden mit dem Fruchtbarkeitskult. Früher wurden am Barbara-Tag (4.Dezember) Kirschzweige in die Stube gestellt. Jeder Zweig stand repräsentativ für die potenziellen Verehrer des wenig entscheidungsfreudigen Mädchens. Der zuerst blühende Zweig sollte dann auf den Auserwählten hindeuten.

Aussehen und Verwendung des Kirschbaumes und seines Holzes

Die frühe und reiche Blütenpracht macht den Kirschbaum zu der ultimativen Bienenpflanze. Im Herbst bereichern ihre leuchtend roten Blätter das Landschaftsbild. 
Kirschbaumholz hat eine einheitliche Struktur mit feinen Poren und dichten Fasern. Die Farbe von Kirschbaumholz reicht von einem gelblichen oder rötlichen Braun bis zu einem intensiven Rotbraun.
Breits während der Barockzeit fand Kirschholz als Möbelholz Verwendung. Heute wird es als Massiv- oder Furnierholz für den anspruchsvollen Innenausbau eingesetzt. Man verarbeitet es zu (Stil-)Möbeln, Wandverkleidungen oder Parkett und fertigt daraus Drechslerarbeiten oder Intarsien.

Finden Sie Ihr Kirschbaumparkett!